Kosten Abnehmen mit Hypnose


Wir haben drei verschiedene Modelle. Dies richtet sich nach Ihrem Wunschziel für Ihr Traumgewicht aus und nach der von Ihnen gewünschten Intensität.

  1. 5 kg bis 10 kg benötigen in der Regel drei Sitzungen. Viele unserer Klienten verwenden dieses Paket, um sich schnell wieder in Form zu bringen. Ob nun für ein Klassentreffen, einer Hochzeit und einer anderen für sich wichtigen Feierlichkeit - mit Hypnose geht es einfach viel leichter!
  2. 10 kg bis 20 kg benötigen oft drei bis fünf Sitzungen 
  3. 20 kg und mehr  - viele unsere Klienten kommen mit diesen Wunsche zu uns. Hier begleiten wir Sie über einen Zeitraum von 6 Monaten oder 24 Wochen. 

Die aktuellen Preise finden Sie unten:


Abnehmen mit Hypnose - die Kostenmodelle


Traumgewicht

5 bis 10 kg


bis 10 kg
Abnehmen mit Hypnose bis 10 kg

Wir benötigen in der Regel zwei bis drei Sitzungen mit einem Abstand von drei bis vier Wochen. 

 

Die erste Sitzung geht zwischen drei bis vier Stunden. Für die nächsten Sitzungen benötigen wir rund 90 Minuten.

Traumgewicht

10 bis 20 kg


ab 10 bis 20 kg
Abnehmen mit Hypnose ab 10 kg

Gehen Sie von drei bis fünf Sitzungen aus. Alles zusammen in gut 16 Wochen.

 

Die erste Sitzung geht zwischen drei bis vier Stunden. Für die nächsten Sitzungen benötigen wir rund 90 Minuten.

Traumgewicht

mehr als 20 kg


mehr als 20kg
Abnehmen mit Hypnose > 20kg

Unsere Erfahrungen zeigen, dass Sie mit vier bis sieben Sitzungen rechnen dürfen.

 

Für uns etwas Gewohntes -

viele unsere Klienten kommen mit diesen Wünschen zu uns. Starke Emotionen wie Frust, Stress oder Alleinsein sind oft der Auslöser von Ess-Attacken.

 

Hier begleiten wir Sie über einen Zeitraum von 6 Monaten oder 24 Wochen. 

 



450 CHF

Komplette Kosten für die erste Sitzung 


Nach der ersten Sitzung liegt die Entscheidung natürlich bei Ihnen, ob Sie weiter machen wollen, um das Erreichte noch mehr zu festigen! 


jede weitere Sitzung beträgt pro Stunde 

150 CHF


Noch unsicher? Hier Stimmen unserer Klienten ...


"Liebe Leyla, lieber Mike

 

Nun bin ich wieder gelandet und möchte euch endlich diesen Dank zurückgeben.

 

Diese zwei Monate mit euch waren absolut lebensverändernd. In zweierlei Hinsicht. Einerseits bin ich aus meiner absoluten Verzweiflung und Hilflosigkeit inbezug auf eine nicht zu kontrollierende Gewichtszunahme herausgekommen. Das ganze Thema hat an Stress verloren. Und ich habe das Gefühl, jetzt zu wissen, „wie es funktioniert“. Natürlich muss ich es immer noch machen.  :-)

 

Und was vielleicht noch wesentlicher ist, dass du Mike, mich auf so angenehm heraus- und nicht überfordernde Art wieder ans Bewegen herangeführt hast. Das ist wirklich GROSS. Jetzt, nach meinen Ferien, in denen ich oft bis zu 8 Stunden im Tag im Bus verbracht und mein Zielsoll an Schritten nie erreicht habe, kam der innere Schweinehund nochmals auf Tapet. So schnell ist das Eingeübte wieder draußen … Aber jetzt hab ich die Freude an meinen Morgenwanderungen wieder gefunden und neu programmiert.

 

Die Ferien waren auch inbzug auf das Essen eine Herausforderung. Stell dir mal tägliche 4****-Buffets vor, 10 Meter lang, höchst klassig, morgens und abends. Kaviar in verschiedenen Sorten, Lachs, auf drei Arten zubereitet, mit vier verschiedenen Saucen, 8 Sorten von eingelegten Fischen, Roastbeef und Kartoffelgratin, Hähnchen und Schweinebraten, Gemüse, was das Herz begehrt, Brote, Salate, Dessert, was immer frau sich vorstellen kann …. Ich habe mir in der zweiten Ferienhälfte eine Pause erlaubt. Jetzt, nach einer Woche, fehlen noch 500 Gramm bis zu meinem Vorferiengewicht. Das Risiko bin ich eingegangen. Und ich denke - ehrlich - mit Freude an die Schlemmereien zurück. Aber jetzt pack ich es mit Leichtigkeit zur zweiten Abnehm-Etappe.

 

Ich freue mich auf die Gruppenhypnose im August. Herzlichen Gruß"

 

 

"...heute 12’647 Schritte. Und ein tolles Wiegeergebnis: -1,2 kg in dieser Woche! Das heißt, ich habe die erste Schallmauer durchbrochen und ich bin in die 70er-Zahlen gerutscht: 79,6 kg. Dann habe ich also bereits 6,8 kg abgenommen. Ich bin richtig stolz. Von nicht kommt das nämlich nicht..."

 

Ruth

 

"...ich verzichte nun mit einer Leichtigkeit auf auf Cola. Sogar als ich mit den Jungs bei Mc Donalds war, komplettes Menu, nur diesmal eine Nummer kleiner und mit Wasser. Die Gesichter waren cool..."

 

Lukas

 

"Früher habe ich bei Stress immer essen müssen und die Cola-Flasche stand gleich neben meinem Bett. Nun steht dort eine Flasche Wasser und Stress ist irgendwie ein Fremdwort. Besser ist Leichtigkeit - meine Kollegen wundern sich schon, doch ich verrate noch nicht warum!"

 

Pascal

 

"Letzte Woche beim Fußball - ein Kollege fragte mich, was mit mir los sei? Ich fragte warum, was habe ich falsch gemacht? Nichts - meinte er, Du hast mit den Jungen gespielt und Du bist nicht außer Atem!"

 

Pascal

 

"...Vor ein paar Tagen klingelte es abends um 20 Uhr an der Wohnungstür. Eine mir sehr liebe Nachbarin stand da und brachte mir ein Stück frischen, feuchten (wie ich es liebe), wunderfein duftenden Rhabarberkuchen. Dazu ein Schälchen mit geschlagenem Rahm. Mir lief sowas von das Wasser im Mund zusammen. Ich bedankte mich und nahm das Corpus Delicti mal mit in mein Wohnzimmer. Es war niemand da, dem ich das Stück hätte verschenken können. Vor meinem inneren Auge spulte wiederkehrend eine Leuchtschrift ab mit den Worten „Du darfst.“  Ehrlich gesagt, fand ich das gerade etwas zynisch. Ein paar Augenblicke später kam - aus gleicher Tiefe wie die „Leuchtschrift“: "Du darfst … eine gute Entscheidung fällen.“ Mit einem Lächeln habe ich diese dann gefällt. Und zwar so: Ich habe mich entschieden, EINEN stattlichen Bissen des Kuchens zu essen. So habe ich mit meiner ganzen Lust auf diesen Kuchen von Hand ein Stück abgebrochen, diesen in den weichen Schlagrahm getunkt und nachher langsam im Munde „zergehen lassen“. Es war total sinnlich. Und dann bin ich aufgestanden, habe - ohne große Emotionen - den Rest in den Küchenabfall-Kübel auf den Balkon geworfen und den Teller gespült. Fertig. Es fühlt sich gut an, so frei zu sein. Hausaufgabe der ersten Woche nun wohl auch bestanden.  :-)""

 

Ruth

 

"Heute morgen bin ich aus dem Haus gegangen. Neuerdings habe ich dabei ein Smiley im Gesicht. Es hat sich in der Tat etwas geändert. Das (lange) Gehen tut mir richtig gut. Da ist mir am Hauseingang eine Nachbarin begegnet, die nichts weiß von dem, was ich mit Dir/Euch gerade mache. 10 Minuten später, als ich schon unterwegs war, traf eine SMS von ihr ein: „Du hast so frisch ausgesehen. Das wollte ich dir nur sagen.“  :-) :-) :-)"

 

Ruth